Aus dem “Klub Lebenswertes Weidling”, dessen Wortführer Mag. Bernhard Zoder war, erfolgte 1985 die Gründung des Vereines mit dem Obmann Wilhelm Schay, Kassier Ing. Ernst Penk und Schriftführerin Hanna Grevet.

Im Hintergrund half Generaldirektor Prof. Gustav Adolf Neumann, Zeitungsherausgeber und Weidlingtalliebhaber, die wichtigsten Probleme zu bearbeiten. Gemeinsame Tätigkeiten zu den Themen: Bachreinhaltung, Promenadenweg, Müllerhaus, Kominikationszentrum, Weidling gestern, heute und morgen, bestimmten das Vereinsgeschehen bei einer stark wachsenden Mitgliederzahl.

1986 Obmannwechsel zu Prof. G. A. Neumann. Im neuen Vereinslokal “Hauptstraße 37” wurde der erweiterte Aufgabenbereich, wie Flächenwidmungsplan, Ortsbildpflege, Abwasserentsorgung, bei Diskussionsabenden mit den Mitgliedern und prominenten Gästen abgehalten. Lichtbildvorträge, Klavierabende, Künstlerauftritte, wechselten mit Bachgesprächen und Sachthemen über Umwelt – Gesundheit.

1989 wurde mit Monika Deschka ein neues Vorstandsmitglied gewonnen, die mit großem Engagement die heutigen Großveranstaltungen wie Christkindlmarkt, Brunnwiesnfest und Flohmarkt ins Leben rief.

1991 werden 190 Mitglieder verzeichnet, die sich in den Jahren danach auf ca. 300 vermehren. Das gemietete Lokal wird aufgegeben und die Vorstandssitzungen samt Veranstaltungen in öffentliche Lokale verlegt. Das gesellschaftliche Leben in Form von weiteren Veranstaltungen zum Wohle des friedlichen Zusammenlebens gefördert.

Von 1998 bis zu seinem Tod 2017 führt Ing. Rudolf Gruber als Obmann den erfolgreichen und größten Verein im Weidlingtal „Verein Lebenswertes Weidlingtal“.

Seit 2017 führ KR Mag. Alfred Harl als neuer Obmann mit dem neu gewählten Vorstand den Verein.